!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Gewinnspiel #1  

   

Kommende Reviews  

   

Videospiele

Okt14

PS4 Kritik: Ghost Recon Breakpoint - Gold Edition

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Ghost Recon Breakpoint - Gold Edition

Die "Ghost Recon"-Serie erschien erstmals im Jahr 2001 auf dem PC und machte sich fortan als Taktik-Shooter einen Namen. Nachdem in den folgenden Jahren mehrere Teile für die Heimkonsolen und dem PC veröffentlicht wurden, war es nur eine Frage der Zeit bis ein weiterer Taktik-Shooter aus der "Ghost Recon"-Serie erscheinen wird. Nun kommt mit "Tom Clancy's: Ghost Recon Breakpoint" der mittlerweile 11-Teil der Serie in den Handel, der ein Sequel zu "Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands" darstellt. "Breakpoint" ist ein taktisches Open-World-Spiel, das von Ubisoft Paris entwickelt wurde und wieder in eine komplett offene Spielwelt stattfindet. Der Einsatzort wechselt jedoch von Bolivien ("Wildlands") zu der fiktiven Insel Auroa im pazifischen Ozean. In der Rolle von Nomad, einem Sondereinsatzkommando, ist der Spieler dort unterwegs und versucht die Kontrolle über die Insel zurückzugewinnen, die vom früheren Kampfgefährten Lt. Colonel Cole D. Walker, dargestellt von Jon Bernthal ("The Walking Dead") für seine Zwecke missbraucht wird. Hinzu kommt ein umfangreicher PvP-Modus, der zwei 4er Teams gegeneinander antreten lässt. Am 04.10.2019 erschien "Tom Clancy's: Ghost Recon Breakpoint" für die stationären Next-Gen-Konsolen und für den PC. Ob Ubisoft mit dem neuesten Teil der Serie eine spannende Neuinterpretation der Serie gelingt oder ob man sich wieder in der typischen Ubisoft-Formel verrennt, steht auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

8.0/10 rating 1 vote

Sep26

PS4 Kritik: Monster Hunter World - Iceborne

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Monster Hunter World - Iceborne

"Monster Hunter World: Iceborne" ist die sehnlich erwartete, gigantische Erweiterung zu "Monster Hunter: World", dem mit mehr als 12 Millionen ausgelieferten Exemplaren weltweit erfolgreichsten, von Capcom veröffentlichte Spiel aller Zeiten. Die Erweiterung verdoppelt den Spielinhalt der Erstveröffentlichung und ergänzt das Spiel um einen neues, eisiges Areal, eine erweiterte Handlung, neue Monster und umfangreiche Gameplay-Optionen. Die komplett neue Geschichte setzt an die Ereignisse in "Monster Hunter: World" an und bringt Spieler in eine neu entdeckte, verschneite Welt, die als größte Region des Spiels komplett erkundet werden kann. In diesem Gebiet - der Raureif-Weite - bedrohen komplett neue Monster die Expedition der Spieler, während sich ihnen auch alte Widersacher in den Weg stellen. Eine echte Herausforderung stellt der Meisterrang, ein neuer Schwierigkeitsgrad, dar. "Monster Hunter World: Iceborne" setzt das Fähigkeits-basierte Progressions- und Crafting-System von "Monster Hunter: World" fort und ergänzt es um eine Vielzahl neuer Spielmechaniken, die den Spielern ganz neue Kampfaktionen ermöglichen. Diese sind auch dringend nötig - im Kampf gegen das mysteriöse Monster Velkhana. Am 06.09.2019 erschien "Monster Hunter World: Iceborne" für die stationären Next-Gen-Konsolen. Ob "Monster Hunter World: Iceborne" die Erwartungen beim Ausflug in das neue verschneite Gebiet erfüllen kann und Neueinsteiger sowie Veteranen gleichermaßen bedient, steht auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

9.0/10 rating 1 vote

Sep10

PS4 Kritik: The Dark Pictures - Man of Medan

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: The Dark Pictures - Man of Medan

Supermassive Games ("Until Dawn") hat mit "The Dark Pictures" den Grundstein für mehrere filmische Horror-Episoden im Serie-Format angekündigt. Die Episoden sind nicht miteinander verbunden und bieten jedes Mal aufs Neue eine brandneue Geschichte, ein neues Setting und neue Charaktere. Laut der Entwicklerschmiede ist bei über 39 Sub-Genres des Horrors die Vielfalt und der Ideenreichtum zu groß, um nur ein einziges Spiel zu erschaffen. Der Kurator ist zeitlos und zeichnet Geschichten über Leben und Tod auf. Diese verwahrt er in einer riesigen Sammlung, die jede jemals erzählte Geschichte enthält. Dieser Tätigkeit geht er seit Tausenden von Jahren nach. Er ist an gewisse Regeln gebunden und darf sich nicht in das Geschehen einmischen. Manchmal lässt er sich jedoch mitreißen, wenn er Dinge sieht, die die SpielerInnen verpasst haben. Jedoch darf er ihnen nicht direkt sagen, was. Daher gib er dezente Hinweise, in der Hoffnung, dass die SpielerInnen im Nachhinein seine Brillanz erkennen. Die erste Episode "Man of Medan" soll eine spannende Horrorgeschichte, in der man sich seinen tiefsten Ängsten stellen muss, beinhalten und bietet einen Koop-geladenen Survival-Horror wo alle spielbaren Charaktere überleben oder sterben können. Jede Entscheidungen hat Konsequenzen - was letztendlich über Leben oder Tod entscheiden kann. "Man of Medan" ist am 30.08.2019 für die stationären Next-Gen-Konsolen und Microsoft Windows erschienen ist. Ob die erste Episode "Man of Medan" den filmischen Horror im Kino-Format gut einfangen kann und der Koop-Part zu überzeugen weiß, steht auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

5.0/10 rating 1 vote

Aug15

PS4 Kritik: Wolfenstein - Youngblood

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Wolfenstein - Youngblood

Mit "Wolfenstein: Youngblood" haut die schwedische Entwicklerschmiede MachineGames nach dem 2017 erschienenen "Wolfenstein 2: The New Colossus" einen Stand-alone-Titel der Serie raus. Hier übernimmt man die Rollen der beiden Töchter des eigentlichen Wolfenstein-Protagonisten B.J. Blazkowicz, die im Jahr 1980 im von den Nazis besetzten Paris auf der Suche nach ihrem Vater sind. Die übliche alternative Zeitlinie, bei der das Dritte Reich den Zweiten Weltkrieg gewonnen hat, gibt's also nach wie vor, und die Story ist auch nach wie vor sehr trashig - aber das gehört halt zu Wolfenstein dazu. Am 26.07.2019 erschien "Wolfenstein: Youngblood" für die stationären Next-Gen-Konsolen und Microsoft Windows und bietet bereits vom Trailer her einen Spaßigen und action-geladenen Eindruck. Ob "Wolfenstein: Youngblood" jedoch auch abseits des Spaß-Faktors und den Koop-Parts überzeugen kann, steht auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

7.0/10 rating 1 vote

Jun07

PS4 Kritik: RAGE 2

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: RAGE 2

Das open World Spiel "RAGE 2" ist ein Action-Shooter das von der Entwicklerschmiede Avalanche Studios ("Just Cause 4") und id Software ("Doom") entwickelt und von Publisher Bethesda Softworks veröffentlicht wurde. Es ist der Nachfolger von "Rage" (2011). In "RAGE 2" schlüpfen man in die Rolle von Walker, dem letzten Ranger des Ödlands und gleichzeitig ein Dorn im Auge der machtgierigen Tyrannen. Man hat einem das Zuhause genommen und halbtot im Staub zurückgelassen. Nun will man Rache an die machtgierigen Tyrannen nehmen und für die Freiheit im Ödland Kämpfen. Umgeben von wahnwitzigen Fahrzeugschlachten, übermenschlichem Egoshooter-Chaos und einer offenen Spielwelt voll eruptiven Irrsinns zieht man durch das unbarmherzige Ödland. Stets im Kampf mit den sadistischen Gangs, auf der Suche nach den nötigen Werkzeugen und Technologien, die man benötigt, um der Obrigkeit die Stirn zu bieten und deren Joch ein für alle Mal zu durchbrechen. Am 14.05.2019 erschien "RAGE 2" für die stationären Next-Gen-Konsolen und Microsoft Windows und bietet bereits vom Trailer her einen Spaßigen und action-geladenen Eindruck. Ob "RAGE 2" jedoch auch abseits des Spaß-Faktors und den zahlreichen Actionpassagen überzeugen kann, steht auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

8.0/10 rating 1 vote

Mai23

PS4 Kritik: A Plague Tale: Innocence

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: A Plague Tale: Innocence

"A Plague Tale: Innocence" ist ein Action-Adventure und Stealth-Spiel, das von der Entwicklerschmiede Asobo Studio entwickelt und von Publisher Focus Home Interactive veröffentlicht wurde. In "A Plague Tale: Innocence" spielt man Amicia und ihren kleinen Bruder Hugo, die eine Reise durch das Frankreich des 14. Jahrhunderts antreten. Auf der Flucht vor den Soldaten der Inquisition und Rattenschwärmen, die die Pest symbolisieren, spielt man eine Mischung aus Adventure-, Action- und Stealth-Spiel. Die riesigen Rattenschwärmen sehen bereits sehr beeindruckend aus, reagieren auf Bewegungen und schrecken lediglich vor dem Licht zurück. Am 14.05.2019 erschien "A Plague Tale: Innocence" für die stationären Next-Gen-Konsolen und Microsoft Windows und bietet bereits vom Trailer her eine eine dichte und atemberaubende Atmosphäre. Ob "A Plague Tale: Innocence" jedoch auch abseits der dichten und atemberaubende Atmosphäre der trostlose Welt, die von Tod und Leid regiert wird überzeugen kann, steht auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

9.0/10 rating 1 vote

Apr04

PS4 Kritik: Devil May Cry 5

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Devil May Cry 5

"Devil May Cry" (DT: "Der Teufel könnte weinen") ist eine ab 2001 veröffentlichte Action-Videospiel-Reihe der japanischen Entwicklerschmiede Capcom. Der erste Teil für PlayStation 2 entstand unter der Leitung von Hideki Kamiya, die Hauptfigur Dante wurde von Tsuchibayashi Makoto entworfen. Es gibt bislang vier Fortsetzungen: "Devil May Cry 2" (2003), "Devil May Cry 3 - Dante’s Awakening" (2005), "Devil May Cry 4" (2008) und "Devil May Cry 5" (2019). Die Geschehnisse aus "DmC: Devil May Cry" stehen nicht in Verbindung mit der Hauptreihe. Capcom veröffentlichte 2012 eine "Devil May Cry 10th Anniversary Collection" für die PlayStation 3 und Xbox 360, welche die ersten drei Teile überarbeitet in HD enthält. Die Geschichte von "Devil May Cry" dreht sich um die Zwillingsbrüder Dante und Vergil, die Söhne des Dämonen Sparda und dem weiblichen Engel Eva. Sparda war den Menschen wohlgesinnt und versuchte die Menschenwelt vor den Übergriffen der Unterwelt zu schützen, indem er den Übergang zwischen beiden Welten versiegelte. Bei dieser Auseinandersetzung wurde Eva von feindlichen Dämonen getötet. Die beiden Brüder kamen als Nephilim (Dämon-Mensch-Hybriden) zur Welt und waren daher mit übernatürlichen Fähigkeiten ausgestattet. Nun stehen sie zwischen beiden Welten und versuchen miteinander konkurrierend, aber jeder für sich seinen Weg zu finden. Die Videospielreihe greift verschiedenste Motive aus den Mythen und der klassischen Literatur auf, meist als Anspielung ohne tiefergehende Bezugnahme. So ist der Hauptcharakter nach dem italienischen Dichter Dante Alighieri benannt und sein Bruder nach dem römischen Dichter Vergil, der in der Göttlichen Komödie Dante durch die Hölle und das Fegefeuer geleitet. Daneben werden beispielsweise Motive aus christlichen, griechischen, indischen, sumerischen und germanischen Mythen verarbeitet. Am 08.03.2019 erschien mit "Devil May Cry 5" ein weitere Fortsetzung zu den Dämon-Mensch-Hybriden für die stationären Next-Gen-Konsolen und Microsoft Windows und konnte mit alten Bekannten wie Nero und Dante, aber auch Newcomer wie V oder Nico an die guten alten Tage anknüpfen. Ob "Devil May Cry 5" jedoch auch an den Erfolg seines Vorgängers anknüpfen kann und sich weiterhin als grandioses Hack and Slay-Spiel behaupten kann, steht auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

7.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Mär07

PS4 Kritik: Far Cry New Dawn

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Far Cry New Dawn

"Far Cry New Dawn" ist eine Action-Adventure-Computerspielreihe des französischen Publishers Ubisoft. Das erste Spiel der Reihe - "Far Cry" - erschien im Jahr 2004 für Microsoft Windows und war eine Entwicklung der deutschen Entwicklerschmiede Crytek. Dabei war "Far Cry" das erste Spiel aus dem Hause Crytek, die mit der CryEngine entwickeltet wurde. Die Fortsetzung zu "Far Cry" folgte vier Jahre später im Jahr 2008 mit "Far Cry 2" für die PlayStation 3, Xbox 360 und Microsoft Windows. Ab da an übernahm die Entwicklerschmiede Ubisoft Montreal mit ihrer Far Cry-Spiel-Engine die Entwicklung und machte das Spiel vor allem durch den großen Umfang und der lebendigen Spielwelt salonfähig. Der dritte Teil wurde ebenfalls von Ubisoft Montreal entwickelt und folgte 2012 ebenfalls für die PlayStation 3, Xbox 360 und Microsoft Windows und glänzte zum ersten Mal mit einem recht charismatischen Antagonisten. Mit "Far Cry 4" folgte 2014 der vierte Teil der Hauptreihe der wieder von Ubisoft Montreal und diesmal auch von Red Storm Entertainment, Ubisoft Kiew, Ubisoft Shanghai und Ubisoft Toronto entwickelt wurde und für PlayStation 3, Xbox 360, PlayStation 4, Xbox One und Microsoft Windows erschien. Zum allerersten Mal wurde dabei die neue Dunia Engine als Spiel-Engine benutzt, die auch im neuen Teil als Spiel-Engine eingesetzt wurde. Im Jahr 2016 folgte noch ein Ausflug in die Steinzeit mit dem Ableger "Far Cry Primal", der über Ubisoft mit der aufpolierten Dunia Engine 2 für die PlayStation 4 und Xbox One entwickelt und veröffentlicht wurde. Letztes Jahr folgt mit "Far Cry 5" der fünfte Teil der Hauptreihe der wieder von Ubisoft Montreal, Ubisoft Shanghai, Ubisoft Reflections, Ubisoft Toronto, Ubisoft Ukraine und Red Storm entwickelt wurde und für PlayStation 4, Xbox One und Microsoft Windows erschienAm 15.02.2019 erschien mit "Far Cry New Dawnein Stand-Alone Titel zu "Far Cry 5" für die stationären Next-Gen-Konsolen und Microsoft Windows und spielt 17-Jahre nach den Ereignissen von "Far Cry 5" in einem post-apokalyptischen Grenzland. Ob "Far Cry New Dawn" an den Erfolg seines Vorgängers anknüpfen kann und sich weiterhin als Koop-Spiel behaupten kann, steht auf einem anderen Blatt und wird im Laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

9.0/10 rating 1 vote

Mär01

PS4 Kritik: Anthem

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Anthem

"Anthem" ist ein Action-Rollenspiel von der Entwicklerschmiede BioWare ("Dragon Age – Inquisition", "Mass Effekt - Andromeda"), das in einer offenen Welt stattfindet, in welcher der Spieler die Rolle eines Freelancers einnimmt und in gepanzerten Exoskelett - hier Javelin genannt - durch die Luft schweben kann. Insgesamt gibt es im Spiel zunächst vier Javelins (Ranger, Interceptor, Storm und Colossus), die sich in ihren Eigenschaften auch deutlich unterscheiden, wobei sich der Spieler zu Beginn für einen Typ entscheiden muss. Die drei anderen Modelle werden mit dem Spielverlauf freigeschaltet, sobald der Spieler ein bestimmtes Level erreicht hat. In zukünftigen Erweiterungen soll es neue Javelins und auch neue Spielinhalte geben. Das Spiel beinhaltet einen Einzelspieler-Modus und einen kooperativen Mehrspieler-Modus, den man mit bis zu vier Gruppenmitgliedern spielen kann. "Anthem" ist auf auf diesem kooperativen Ansatz auch bewusst aufgebaut. Es gibt keine Gefechte zwischen Spielern (PvP), aber gemeinsame Kämpfe innerhalb der Umwelt gegen Gegner bzw. im Rahmen der Story (PvE). Neben der eigentlichen Story ist die Welt von "Anthem" frei erkundbar. In diesem Rahmen gibt es immer wieder verstreute Weltereignisse (Kurzmissionen), ebenso können tägliche, wöchentliche und monatliche Quests und Raids auf bislang drei Festungen unternommen werden. Besonders die Raids bieten die Möglichkeit, wesentlich mehr Erfahrungspunkte und Loot zu sammeln. Loot wiederum kann zur Verbesserung der eigenen Javelins genutzt werden (bessere Waffen, Panzerung und Fähigkeiten u.s.w.), da der Javelin weitgehend konfigurierbar ist. In Zukunft soll das Spiel mit weiteren Inhalten versorgt werden. "Anthem" erschien am 22.02.2019 für PlayStation 4, Xbox One und PC. Ob das Action-Rollenspiel auch die Erwartungen erfüllt und sein Potential im Koop mit MMO-Elementen weiter entfalten kann, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

7.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Feb21

PS4 Kritik: Apex Legends

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Apex Legends

"Apex Legends" ist ein sogenanntes Battle-Royale-Spiel, das in der First-Person-Perspektive gespielt wird. Die Entwicklerschmiede Respawn Entertainment hatte zuvor "Titanfall" (2014) und "Titanfall 2" (2016) entwickelt. Obwohl der letzte Serienteil nicht die Umsatzerwartung von Electronic Arts erfüllte, wurde zunächst an "Titanfall 3" gearbeitet. Durch den Erfolg von "PlayerUnknown’s Battlegrounds" und "Fortnite" wurde daraufhin entschieden, sich auf Battle-Royale-Genre zu konzentrieren. Derzeit ist nach Aussage der Entwickler daher kein "Titanfall 3" mehr in Arbeit. Das Spiel wurde am 04.02.2019 angekündigt und noch am gleichen Tag für Windows, Xbox One und PlayStation 4 veröffentlicht. "Apex Legends" möchte man noch einige Jahre unterstützen und mit neuen Inhalten versorgen. Auf serientypische Elemente wie z.B. an der Wand laufen oder die Mechs wurde verzichtet. Das Spiel soll bis mindestens 2027 laufen und in Seasons unterteilt werden und durch DLC's erweitert werden. Ebenfalls sollen Crossplay-Funktionen zwischen den einzelnen Plattformen hinzugefügt werden. Ob das Battle-Royale-Genre mit "Apex Legends" letztendlich revolutioniert wird, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

9.0/10 Bewertung (5 Stimmen)

Feb05

PS4 Kritik: Resident Evil 2

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Resident Evil 2

Als die Entwicklerschmiede Capcom im Jahr 1996 den Survival-Horror "Resident Evil" (OT: "Biohazard") für die PlayStation (PSX) veröffentlichte, konnte niemand ahnen, welch langlebige Videospiel-Reihe die Entwicklerschmiede Capcom letztendlich damit erschuf. Wer in den 1990er Jahren mit der Videospielbranche - Schwerpunkt PSX - in Berührung gekommen ist, ist auch automatisch mit dem Horror-Titel "Resident Evil" in Berührung gekommen, da der Titel in den 1990er ein ganzes Genre prägte und das Horror-Genre neu definiert hat. Mit der Zeit verlor die Reihe jedoch ihren Glanz und so waren vor allem die Fortsetzungen "Resident Evil Zero" (2002), "Resident Evil 2" (1998), "Resident Evil 3" (1999) und "Resident Evil Code: Veronica" (2000) noch Meisterwerke ihres Genres. Mit "Resident Evil 4" (2005) und "Resident Evil 5" (2009) verwässerte die Entwicklerschmiede Capcom zum ersten Mal das eins brillante Survival-Horror-Genre und mit "Resident Evil 6" (2012) mutierte die Reihe sogar zu einem seelenlosen Shooter. Letzterer war bei weitem keine schlechter Fortsetzung, aber passte einfach nicht mehr zum Rest der Resident Evil-Reihe. Über die Ableger "Umbrella Corps" oder "Operation Racoon City" verlieren wir an dieser Stelle besser keine Worte. Mit "Resident Evil 7" kehrte man endlich wieder zu den Wurzeln zurück und verfrachtet das Survival-Horror-Genre in die First-Person-Perspektive, wo Fans, aber auch Neueinsteiger eine gehörige Portion Horror über den Rücken gejagt werden konnte. Mit den HD-Portierungen machte sich Capcom 2002 einen Namen, als die Entwicklerschmiede zu "Resident Evil" ein Remake für den Nintendo GameCube herausbrachte und mit Ausnahme der Geschichte fast alles aufpoliert bzw. verbessert wurde. Im gleichen Jahr veröffentlicht Capcom das Prequel "Resident Evil Zero", dieser erschien eben Falls Exklusiv nur für den Nintendo GameCube. 2015 sollte sich alles ändern und Capcom portierte sein Produktportfolio "Resident Evil" vom Nintendo GameCube erfolgreich in die High-Definition-Ära. Bereits 2016 erschien Capcoms nächstes Produktportfolio "Resident Evil Zero" in die High-Definition-Ära und erreichte damit auch die Fans die nur über einer PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One oder PC verfügten. Ganze drei Jahre hat es gebraucht, bis auch "Resident Evil 2" ein Facelifting spendiert bekam und von der alten PlayStation erfolgreich in die High-Definition-Ära portiert wurde. Mit "Resident Evil 2" (2019) für die PlayStation 4, Xbox One und PC kommen die Fans der Survival-Horror-Reihe endlich in den Genus eine würdige Fortsetzung im neuen Glanz zu erleben. Ob die HD-Portierung jedoch die Erwartungen erfüllt und sein potential auch nach 21-Jahren weiter entfalten kann, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

9.3/10 Bewertung (3 Stimmen)

Jan27

PS4 Kritik: Let's Sing 2019

Geschrieben von: Yvonne Gorille PS4 Kritik: Let's Sing 2019

Bringe mit der neusten Version des Singspiels Let's Sing die Boxen zum Glühen! Die fette Playlist garantiert jede Menge Spaß für dich und deine Freunde. Wähle deinen Song und sei der Star der nächsten Party, singe solo oder gemeinsam unter anderem deutsche Hits von Künstlern wie Andreas Bourani mit "Auf anderen Wegen", Vincent Weiss mit "Feuerwerk", Max Giesinger mit "80 Millionen", Silbermond mit "Leichtes Gepäck", EFF mit "Stimme". Auch internationale Chart-Hits von Künstlern wie Shawn Mendez mit "There's Nothing Holdin' me Back" und vielen weiteren Songs stehen zur Auswahl und natürlich dürfen legendäre Klassiker wie ABBA mit "Mamma Mia" nicht fehlen. Die aufregenden Spiel-Modi und die 35 nationalen und internationalen Tracks der Songliste garantieren jede Menge Sing-Spaß!

8.2/10 Bewertung (5 Stimmen)

Dez18

PS4 Kritik: Battlefield V

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Battlefield V

Electronic Arts neuster Ableger "Battlefield V" beweist mal wieder, dass weiterhin kreative Fortsetzungen das Unternehmen verlassen können. Dabei stellt sich zurecht die Frage, wie es Electronic Arts in Kooperation mit dem schwedischen Computerspielhersteller DICE überhaupt wieder geschafft hat, denn Erfolg der Spielreihe weiter aufrecht zu halten und das mittlerweile mit 16 Fortsetzungen. Im Grundgenommen ist die Antwort plausible: Dem Endverbraucher wird ein neues Szenario geboten, der mit seiner neuen Frostbite 3 Engine zu überzeugen weiß und von komplett zerstörbaren Objekten keinen halt macht. Die Spielreihe "Battlefield" steht für Qualität und macht dadurch eine weitere Fortsetzung nicht nur möglich, sondern auch erwünschenswert. Letztendlich kann man an dieser Stelle schon verraten, dass DICE mit "Battlefield V" in jeder Hinsicht eine souveräne Fortsetzung gelungen ist, ob der mittlerweile 16te Teil jedoch die Erwartungen erfüllt, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe der Besprechung noch ausführlich Thematisiert.

5.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Dez12

PS4 Kritik: Fallout 76

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Fallout 76

Mit "Fallout 76" wagt die preisgekrönten Entwicklerschmiede Bethesda Game Studios ("Skyrim" und "Fallout 4") einen Schritt in eine neue Richtung. Eine Spielwelt ohne freundliche NPC's, dafür aber mit echte Spielern, mit denen man sich die Welt teilt bzw gegen sie kämpfen kann. Einfaches Questen und dem Folgen der Handlung ist zwar immer noch möglich, der Fokus hingegen wird aber mehr auf dem PVP-/ bzw. Koop-Modus liegen. Neben "Fallout" (1997), "Fallout 2" (1998), "Fallout Tactics" (2001), "Fallout: Brotherhood of Steel" (2004), "Fallout 3" (2008), "Fallout: New Vegas" (2010), "Fallout Shelter", "Fallout 4" (2015) ist "Fallout 76" ein aufgebohrtes bzw. erweitertes "Fallout 4" wo der Fokus diesmal auf PVP-/ bzw. Koop-Elementen liegt. Es ist in vielerlei Hinsicht ein neuer Schritt, da der Fokus vermehrt auf Basen bauen, gemeinsames Questen und den nuklearen Staub von West Virginia mit anderen Überlebenden zu erkunden liegt. Ob der Verzicht von NPC's und die dadurch resultierende Einsamkeit der RPG-Serie geschadet hat, steht auf einem anderen Blatt und wird in unserem Test noch ausführlich thematisiert.

5.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Nov25

PS4 Kritik: Call Of Cthulhu

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Call Of Cthulhu

"Call Of Cthulhu" ist ein First-Person-Survival-Adventure-Horror Spiel des französisches Publishers Focus Home Interactive und wurde von der französischen Entwicklerschmiede Cyanide Studio ("Le Tour de France: Saison 2017", "Pro Cycling Manager 2017", "Of Orcs and Men") mit der beeindruckenden Atmosphäre der Unreal 4 Engine entwickelt. "Call Of Cthulhu"  bietet eine lineare Spielwelt und setzt auf psychologischen Horror und den Cthulhu-Mythos. Es ist inspiriert von H.P. Lovecrafts Kurzgeschichte Call of Cthulhu und eine Adaption des gleichnamigen Rollenspiels von 1981. Am 30.10.2018 ist "Call Of Cthulhu" für die PlayStation 4, Xbox One und PC erschien. Ob Cyanide Studio’s neuster Titel "Call Of Cthulhu" eine würdige H.P. Lovecraft Geschichte widerspiegelt und den Cthulhu-Mythos auch spielerisch gut einfangen kann, steht auf einem anderen Blatt und wird in unserem Test noch ausführlich thematisiert.

7.6/10 Bewertung (5 Stimmen)

[12 3 4 5  >>  
   

Spieltipp  

   

Gewinnspiel #2  

   

Neu im Oktober  


01.10.2019


0210.2019


02.10.2019


02.10.2019


02.10.2019


02.10.2019


02.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


04.10.2019


10.10.2019


10.10.2019


10.10.2019


10.10.2019


10.10.2019


11.10.2019


15.10.2019


15.10.2019


17.10.2019


17.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


18.10.2019


22.10.2019


22.10.2019


24.10.2019


24.10.2019


24.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


25.10.2019


30.10.2019


30.10.2019


30.10.2019


31.10.2019


31.10.2019


31.10.2019


31.10.2019


31.10.2019

   

Statistik  

News: 3.375
Filme: 1.415

Videospiele: 81
Specials: 95
Interviews: 61
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden