!

Bereitsgetestet.de verwendet Cookies, um Ihnen bestimmte Funktionen zu ermöglichen und die Website dem Nutzungsverhalten der Besucher besser anpassen zu können. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung

OK

Filmtipp  

   

Kommende Reviews  

   

Videospiele

Dez27

PS4 Kritik: Final Fantasy XV

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Final Fantasy XV

Square Enix erzeugt mit "Final Fantasy XV" ein angenehmes und gleichzeitig neues Spielgefühl für Anfänger und fortgeschrittene Fans des Final Fantasy-Franchise in dem zum ersten Mal eine große und frei begehbaren Spielwelt mit bekannten Final Fantasy-Elementen fusioniert wurden. Raus kam dabei ein durchaus gelungenes Open World Szenario welche mit zahlreichen Haupt-/ und Nebenmissionen sowie abwechslungsreiche Aufgaben wie z.B. Angeln oder dem Minispiel "Justice Monster Five" daher kommt. "Final Fantasy XV" wurde das erste Mal 2006 auf der E3 vorgestellt und erschien zehn Jahre nach der ersten Ankündigung für Playstation 4 und Xbox One. Die Entwicklung dauerte so lange, dass förmlich von einer Entwicklungshölle die Rede war. Anfangs war Tetsuya Nomura Direktor und 2014 übernahm Hajime Tabata die Leitung. Die Handlung wurde ausgebaut und unter dem Projekttitel "Final Fantasy XV Universe" erschienen zusätzlich die Animeserie "Brotherhood: Final Fantasy", die vor den Ereignissen von "Final Fantasy XV" spielt, sowie der Animationsfilm "Kingsglaive: Final Fantasy XV", der die Hintergründe von Regis und Details der Niflheim Invasion aus der Sicht des Protagonisten Nyx Ulric widerspiegelt. Hinzu kommen noch die Spiele "A King’s Tale: Final Fantasy XV" und "Justice Monsters Five" wo letzteres als Minispiel in "Final Fantasy XV" intrigiert wurde und zusätzlich als App für iOS und Android erschien. Letztendlich kann man an dieser Stelle schon verraten, ist Square Enix mit "Final Fantasy XV" die Fusion einer frei begehbaren Spielwelt mit bekannten Final Fantasy-Elementen durchaus gelungen. Ob der mittlerweile fünfzehnte Teil jedoch die Erwartungen erfüllt und sein potential auch in einer frei begehbaren Spielwelt entfalten kann, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

7.5/10 Bewertung (4 Stimmen)

Dez05

PS4 Kritik: Watch Dogs 2 - Gold Edition

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Watch Dogs 2 - Gold Edition

Ubisoft sorgte mit "Watch_Dogs" im Jahre 2014 für ein neues Spiel Gefühl in dem man eine große und frei begehbaren Spielwelt mit Steahls-/ und Hacker-Elemente fusionierte. Raus kam dabei ein durchaus gelungenes Open World Szenario welche mit zahlreichen Haupt-/ und Nebenmissionen sowie sammelbaren Objekten daher kam. Nach über zwei Jahren intensiver Entwicklung erschien 2016 die Fortsetzung "Watch_Dogs 2". Diskussionen über Datensicherheit, Datenschutz und Hacken sind allgegenwärtig in der Gesellschaft angekommen. Genau diesen Informationskrieg wird einem wieder in "Watch_Dogs 2" geboten. "Watch_Dogs 2" spielt in der fiktionalen Umgebung San Francisco mit vielen nachvollziehbaren Problemstellungen. In San Francisco - der Wiege der technologischen Revolution - warten viele Geheimnisse auf Ihre Entdeckung. Als Marcus Holloway erkunden wir die Wiege der technologischen Revolution. Der geniale junge Hacker ist den Vorhersage-Algorithmen von ctOS 2.0 zum Opfer gefallen und wird einer Straftat beschuldigt, die er nicht begangen hat. Marcus hat die Mission, das ctOS 2.0 für immer abzuschalten und Hacken ist seine ultimative Waffe. Wir hacken uns in die Infrastruktur der Stadt, können jede Person und deren verbundene Geräte manipulieren, um unvorhersehbare Kettenreaktionen hervorzurufen. Wir übernehmen die Kontrolle über eine Quadcopter-Drohne, Autos, Kräne oder Sicherheitsroboter und haben die freie Wahl, auf welche Art und weiße wir die Missionen abschließen wollen. Letztendlich kann man an dieser Stelle schon verraten, ist Ubisoft Montréal mit "Watch_Dogs 2" in jeder Hinsicht eine souveräne Fortsetzung gelungen. Ob die Fortsetzung jedoch die Erwartungen erfüllt und aus den Fehlern des Erstlings gelernt hat, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

7.0/10 Bewertung (2 Stimmen)

Nov21

PS4 Kritik: Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske

Im Jahr 2012 überraschte der Publisher Bethesda Softworks und die Entwicklerschmiede Arkane Studios mit ihrem Stealth-Action-Shooter "Dishonored" die Videospielbranche. Die Fusion von Stealth-Elementen mit der einzigartigen Levelarchitektur und dem ausgeklügeltem Gameplay konnte viele Spieler überzeugen. In der viktorianischen Welt von "Dishonored" sind verschiedene Fraktionen wie Adel, Hexen und kriminelle Banden im ständigen Machtkampf verstrickt. Fortschrittliche Technologien wie Roboter sind dank speziellem Walöl auf dem Vormarsch. Im ersten Teil wird die Kaiserin der Stadt Dunwall in einem Coup ermordet, was ihrem Leibwächter und Protagonisten Corvo Attano angehängt wird. Dieser konnte sich dank dunkler Kräften an sämtliche Verräter rächen und die Thronerbin Emily Kaldwin retten. Für "Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske" gab es natürlich hohe Erwartungen, so musste die Fortsetzung das Genre erneut prägen, aber auch möglichst wenig verändern, denn das Gameplay funktionierte bereits perfekt. Ob die Fortsetzung dennoch die Erwartungen erfüllt und das Genre neu prägen konnte, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe unserer Besprechung noch ausführlich thematisiert.

7.5/10 Bewertung (2 Stimmen)

Nov14

PS4 Kritik: Call of Duty: Infinite Warfare - Legacy Edition

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Call of Duty: Infinite Warfare - Legacy Edition

Activision konnte mit seiner "Call of Duty"-Reihe viele Jahre das Shooter-Genre trotzen. Die im jährlichen Rhythmus herauskommenden Titel umfassen Mittlerweile 13-Teile und verkauften sich hervorragend, denn Fans waren scheinbar zufrieden mit dem relativ gleichbleibenden Gameplay. Man konnte Activision beinahe eine Art Arroganz zusprechen, keine unnötigen Risiken eingehen zu wollen. In "Call of Duty: Infinite Warfare" will man auf dem starken Fundament des Zukunftsorientierten Shooter aufbauen und gleichzeitig die Pfeile da ansetzen, wo es zuletzt noch geharkt hat. Die letzten Teile der "Call of Duty"-Reihe entfernten sich immer mehr der Gegenwart und siedelten sich immer weiter in der fernen Zukunft ein. Dem Endverbraucher erschien es nicht wirklich zu stören, bis vor ein paar Monaten der Ankündigungstrailer zum neusten Ableger "Call of Duty: Infinite Warfare" veröffentlicht wurde. Mit dem Ankündigungstrailer folgten auch gleich die ersten negativen Kommentare, die diesmal weitaus mehr als üblich ausfielen. Es scheint förmlich so, als wäre Activision mit seinem neusten Ableger wohl einen Schritt zu weit in die Zukunft gereist. Ob die Fortsetzung dennoch die Erwartungen erfüllt und gegen die zahlreichen Hater eine Chance hat, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe unserer Besprechung noch ausführlich thematisiert.

9.5/10 Bewertung (4 Stimmen)

Nov05

PS4 Kritik: Titanfall 2

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Titanfall 2

Electronic Arts sorgte mit "Titanfall" im Jahre 2014 für ein gut ausbalancierten Inhalt aus Akrobatik, Action und Gefechten im Shooter-Genre. In "Titanfall" lieferten sich nicht nur Jetpack-Piloten brenzliche Gefechte, sondern auch schwer bewaffnete und kampferprobte Titanen sorgten in dem Mehrspieler-Modus für Abwechslung.  Bei "Titanfall 2" will man auf dem starken Fundament des Erstlings aufbauen und gleichzeitig die Pfeile da ansetzen, wo es bei "Titanfall" letztendlich geharkt hat. Die Enttäuschung keine Kampagne im Content aufzufinden war demnach groß. Nachdem "Titanfall" letztendlich ein reiner Mehrspieler-Shooter war, hat sich die Entwicklerschmiede Respawn Entertainment und der Publisher Electronic Arts dazu entschlossen in "Titanfall 2" dem Endverbraucher mehr bieten zu wollen und integrierten auch eine Einzelspieler-Kampagne hinein. Letztendlich kann man an dieser Stelle schon verraten, ist Respawn Entertainment mit "Titanfall 2" in jeder Hinsicht eine souveräne Fortsetzung gelungen. Ob die Fortsetzung jedoch die Erwartungen erfüllt und gegen die starke Konkurrenz eine Chance hat, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe der Besprechung noch ausführlich thematisiert.

9.8/10 Bewertung (4 Stimmen)

Okt28

PS4 Kritik: Battlefield 1

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Battlefield 1

Electronic Arts neuster Ableger "Battlefield 1" beweist mal wieder, dass weiterhin kreative Fortsetzungen das Unternehmen verlassen können. Dabei stellt sich zurecht die Frage, wie es Electronic Arts in Kooperation mit der Entwicklerschmiede DICE überhaupt wieder geschafft hat, denn Erfolg der Spielreihe weiter aufrecht zu halten und das mittlerweile mit fünf Fortsetzungen. Im Grundgenommen ist die Antwort plausible: Dem Endverbraucher wird ein neues Szenario geboten, der mit seiner neuen Frostbite 3 Engine zu überzeugen weiß und von komplett zerstörbaren Objekten keinen halt macht. Die Spielreihe "Battlefield" steht für Qualität und macht dadurch eine weitere Fortsetzung nicht nur möglich, sondern auch erwünschenswert. Letztendlich kann man an dieser Stelle schon verraten, dass DICE mit "Battlefield 1" in jeder Hinsicht eine souveräne Fortsetzung gelungen ist, ob der mittlerweile fünfte Teil jedoch die Erwartungen erfüllt, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe der Besprechung noch ausführlich Thematisiert.

9.3/10 Bewertung (3 Stimmen)

Jun02

PS4 Kritik: Doom - Collector's Edition

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Doom - Collector's Edition

Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch die Shooter-Perle Doom ein Fachlifting gesponsert bekam. Der erste Teil des bekannten Shooter-Franchise Doom aus dem Jahre 1993  konnte immerhin ein ganzes Genre prägen, demnach war es nicht verwunderlich, dass der mittlerweile vierte Teil des Franchise eine portierung für die Next-Gen-Konsolen-Generation gesponsert bekam. Obwohl Doom nicht der einzige Shooter auf dem Markt war, brachte der Titel dennoch dieses Genre zu neuer Popularität und prägte schließlich den Begriff Shooter. Seit der ersten Veröffentlichung im Jahr 1993 für den PC sind zahlreiche Fortsetzungen dazu gekommen. Aufgrund der Popularität des Serien-Erstlings folgten zahlreiche Ableger und 2016 nun das erste Remake zum Franchise. In unserem ausführlichen Test stellten wir uns die Frage, ob Doom mehr als nur ein Remake ist und ob der Reboot das Shooter-Genre neu prägen kann, wie es damals das Original getan hat. Auf diese Fragen und mehr werden wir im laufe unserer Besprechung noch ausführlicher eingehen und den Titel für euch unter die Lupe nehmen.

6.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Mai15

PS4 Kritik: Uncharted 4: A Thief's End

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Uncharted 4: A Thief's End

Sony Computer Entertainment neuster Ableger Uncharted 4: A Thief’s End beweist mal wieder, dass weiterhin kreative Fortsetzungen das Unternehmen verlassen können. Dabei stellt sich zurecht die Frage, wie es Sony Computer Entertainment in Kooperation mit der Entwicklerschmiede Naughty Dog überhaupt wieder geschafft hat, denn Erfolg der Spielreihe weiter aufrecht zu halten und das Mittlerweile mit drei Fortsetzungen. Im Grundgenommen ist die Antwort pausible: Dem Endverbraucher wurde von beginn der Uncharted-Reihe ein Action-Adventure geboten, der seiner Storyline treu geblieben ist, aber von zerstörbaren Objekten, atemberaubenden Kletterpassagen und einer sehenswerten Kulisse immer wieder eine Schippe drauf legte. Die Spielereihe Uncharted steht für Qualität und macht dadurch eine weitere Fortsetzung nicht nur Möglich, sondern auch erwünschenswert. Letztendlich kann man an dieser Stelle schon verraten, dass Naughty Dog mit Uncharted 4: A Thief’s End in jeder Hinsicht eine souveräne Fortsetzung gelungen ist, ob der vierte Teil jedoch die Erwartungen erfüllt, steht auf einem anderen Blatt und wird im laufe der Besprechung noch ausführlich Thematisiert.

8.3/10 Bewertung (3 Stimmen)

Apr08

PS4 Kritik: The Division

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: The Division

Vor fast drei Jahren war The Division eines der ersten Spiele, die für die neue Konsolengeneration auf der E3 2013 groß angekündigt wurden. Ubisoft wollte mit Ihrem neuen Produktportfolio zwei Genre mit einander Fusionieren um sich im Spielemarkt neu zu etablieren. Mit Spielereihen wie Splinter Cell oder Rainbow Six konnte sich Ubisoft bereits behaupten, da der Name Tom Clancy an sich für ziemlich gute Spiele steht. Bei Tom Clancy’s The Division handelt es sich um einen Online-Rollenspiel-Shooter. Ob es allerdings dem großen Namen im Titel gerecht werden kann oder man doch lieber bei den bekannten Tom Clancy-Spielen bleiben sollte, erfahrt ihr in unserem Test.

8.6/10 Bewertung (5 Stimmen)

Jan29

PS4 Kritik: Resident Evil 0 HD Remaster

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Resident Evil 0 HD Remaster

"Resident Evil Zero" spielt zeitlich vor "Resident Evil". Das Bravo-Team des Spezialkommandos S.T.A.R.S. wurde zur Aufklärung der bizarren Morde im Raccoon Forest entsandt, doch bei ihrer Ankunft stürzt der Einsatz-Hubschrauber ab. Die Besatzung überlebt den Unfall, verliert aber die komplette Ausrüstung. Beim Sichern des Geländes stößt das Team auf einen Gefangenentransporter und die Leichen ermordeter Soldaten. Nur vom Sträfling Billy Coen, der sich ebenfalls im Wagen befinden sollte, gibt es keine Spur. In der Rolle von Rebecca Chambers, einer 18 jährigen S.T.A.R.S.-Rekrutin, begibt sich der Spieler auf die Suche nach dem Flüchtigen. In einem nahe liegenden Zug wird sie fündig. Doch der Zug fährt plötzlich los und beide müssen sich gegen einer Horde hungriger Zombies verteidigen. Rebecca hat einen weiten Weg vor sich, um wieder zu ihrem Team zurück zu gelangen...

9.0/10 Bewertung (5 Stimmen)

Okt14

PS4 Kritik: SOMA

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: SOMA

SOMA ist ein First-Person-Horrorspiel von Frictional Games, denn Erschaffern von "Amnesia: The Dark Descent". Sie werden Teil einer verstörenden Geschichte über Identität, Bewusstsein und die Frage, was es bedeutet, ein Mensch zu sein. Aus der First-Person-Perspektive durchkämmen Spieler eine verlassene Unterwasser-Forschungsstation umgeben von Maschinen, flackernden Lichtern und zähflüssigem, schwarzen Schleim, der sich über der kompletten Station ausbreitet, die sowohl Lebewesen als auch Maschinen als Wirte benutzt. Das Ergebnis sind furchteinflößende Mischwesen aus Mensch, Maschine und Pflanze...

9.0/10 Bewertung (6 Stimmen)

Sep11

PS4 Kritik: Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain

Was kamen in den letzten Wochen und Monaten nicht alles für Schreckensmeldungen von Konami und Hideo Kojima. Einmal wurde "Silent Hills" eingestampft, dann wurde Hideo Kojima fast gefeuert oder auch sein typischer Slogan "A Hideo Kojima Game" wurde vom Cover von "Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain" entfernt. Wer nun Angst hatte, dass sich dieses ganze Hickhack auf die Qualität von "Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain" auswirken könnte, den können wir bereits beruhigen. Mehr dazu und wieso der Third-Person-Stealth-Titel das wohl beste Spiel des Jahres ist, erklärt unser Test.

8.7/10 Bewertung (3 Stimmen)

Feb10

PS4 Kritik: Dying Light

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Dying Light

Dying Light ist ein First-Person-Action-Survival-Horrorspiel in einer riesigen offenen und gefährlichen Welt. Tagsüber durchqueren Spieler ein weitläufiges Stadtgebiet, in dem es einen grauenhaften Virenausbruch gab, und durchsuchen die Gegend nach Vorräten und Waffen, um sich gegen die wachsende infizierte Bevölkerung zu verteidigen. Nachts wird der Jäger zum Gejagten, denn die Zombies werden dann aggressiver und gefährlicher. Am furchterregendsten sind die Jäger, die erst nach Sonnenuntergang auftauchen. Die Spieler müssen alles in ihrer Macht stehende tun, um bis zum Morgengrauen zu überleben.

9.3/10 Bewertung (6 Stimmen)

Jan23

PS4 Kritik: Resident Evil HD Remaster

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Resident Evil HD Remaster

Resident Evil spielt in einem alten Herrenhaus, der Spencer-Villa, im fiktiven Raccoon Forest. Der Wald liegt in der Nähe der Kleinstadt Raccoon City, in der ein geheimnisumwobener Pharmakonzern namens Umbrella Corporation Hauptarbeitgeber ist. Neben legaler Forschung betreibt die Firma Biowaffenforschung sowie Genmanipulation unter dem Namen White Umbrella, mit dem Ziel, einen Superkrieger zu erschaffen. Dazu kreierten skrupellose Forscher das sogenannte Tyrant-Virus (T-Virus), einen aus dem Progenitor-Virus geschaffenen Erreger, durch den sein Wirt bereits nach kurzer Zeit mutiert und nur noch einem Urinstinkt folgt: Fressen. Durch eine beschleunigte Verwesung bewirkt das Virus eine Missgestaltung des Opfers, die den Erkrankten allerdings nicht am Weiterleben hindert. Er wird zu einem lebenden Toten. Als ultimativer Test wird die Belegschaft des Herrenhauses und des in ihm befindlichen Labors unwissentlich infiziert und durch Bestechung des Polizeipräsidenten das kampferprobte S.T.A.R.S.-Team (Special Tactics And Rescue Service) zur angeblichen Aufklärung seltsamer Mordfälle losgeschickt, um die wahre Stärke des T-Virus zu testen. Auf ihrer Suche nach Nahrung brechen die Infizierten, zu denen auch Versuchstiere gehören, aus und machen Jagd auf ahnungslose Wanderer im umliegenden Raccoon Forest. Nachdem einige verstümmelte Leichen gefunden wurden, wird das Bravo-Team des Spezialkommandos S.T.A.R.S. entsandt, um für Aufklärung zu sorgen. Doch es kommt zu einem Unfall: Ihr Hubschrauber stürzt ab und das Alpha-Team muss zur Rettung ausrücken. Wahlweise schlüpft der Spieler in die Haut von Jill Valentine oder Chris Redfield, um das Verschwinden des Bravo-Teams und die mysteriösen Todesfälle im Raccoon Forest aufzuklären...

9.8/10 Bewertung (9 Stimmen)

Sep26

PS4 Kritik: Destiny

Geschrieben von: Pascal Müller PS4 Kritik: Destiny

Ist "Destiny" der Videospiel-Blockbuster 2014? Satte 500 Millionen Dollar haben die Entwickler in das Projekt investiert. Doch ob diese hohe Hürde auch getragen werden kann? Schon vorher gab es über die Beta viele kritische Stimmen zum Spiel und die meisten waren enttäuscht. Die BGT Redaktion haben sich die digitale Playstation 4 Version von "Destiny" zu Herzen genommen und sagen Euch ob der Hype rundum "Destiny" gerechtfertigt oder doch eher eine Enttäuschung geworden ist.

8.8/10 Bewertung (6 Stimmen)

<<  1 2 3 [45  >>  
   

Spieltipp  

   

Neu im Januar  


03.01.2020


09.01.2020


09.01.2020


09.01.2020


09.01.2020


09.01.2020


10.01.2020


10.01.2020


10.01.2020


10.01.2020


14.01.2020


16.01.2020


16.01.2020
 


16.01.2020


16.01.2020


16.01.2020


16.01.2020


17.01.2020


17.01.2020


17.01.2020


17.01.2020


17.01.2020


17.01.2020
 


17.01.2020


21.01.2020


23.01.2020


23.01.2020


23.01.2020


24.01.2020


24.01.2020


24.01.2020


24.01.2020


24.01.2020


24.01.2020


24.01.2020


24.01.2020


24.01.2020


24.01.2020


24.01.2020


24.01.2020


28.01.2020


30.01.2020


30.01.2020


30.01.2020


30.01.2020


30.01.2020


30.01.2020


30.01.2020


30.01.2020


31.01.2020


31.01.2020


31.01.2020


31.01.2020


31.01.2020


31.01.2020


31.01.2020


31.01.2020


31.01.2020


31.01.2020


31.01.2020

Sie sehen Ihren Titel nicht?
Schreiben Sie uns!

   

Statistik  

News: 3.579
Filme: 1.429

Videospiele: 85
Specials: 103
Interviews: 62
Hardware: 9

Besuche Juli: 114.336
Belege können angefordert werden